Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 9. Januar 2011, 09:27

In Japan klingen die Nachnamen ja mal krass anders,
als unsere typischen wie Müller oder Meier.
Und wer würde bitte hier schon gern Müllerchen
genannt werden? xD Aber in Japan ist es halt so,
dass man die Menschen, denen man nicht sooo
nah steht, beim Nachnamen benennt und
ihnen dazu kürzel gibt wie -chan oder -kun und co.
Ich denk mal, soweit kennt sich hier fast jeder
damit aus oder? xD

Was ich aber eigentlich wissen will,
gibt es japanische Nachnamen, die es euch
besonders angetan haben und wie ihr vllt. auch
gern mit Nachnamen heißen würdet?
Und gibt es vllt. auch japanische Nachnamen,
die ihr alles andere als wohlklingelt findet? =)


~ Du hast mich zum Teufel gejagt und er empfing mich mit offenen Armen. ~

2

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:04

Ich finde nicht dass man Nakamura-chan mit Müllerchen vergleichen kann xD

Puh ...Nachnamen, also mir ist bis jetzt nur einer begegnet den ich richtig doof finde.
Und zwar der, der hier in dem "Eure Namen auf Japanisch"-Thread bei mir rauskam.
"Gonnohyoe" ...klingt wie ne Geschlechtskrankheit >.>

Ansonsten gefallen mir eigentlich die meisten japanischen Namen.
Liegt vll auch daran dass ich in den meisten Fällen nicht weiß ob sie etwas oder was sie bedeuten,
da ist es egal ob jemand Watanabe, Himura oder Miyamoto heißt^^


One good thing about music, when it hits you, you feel no pain.

3

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:06

Zitat

Ich finde nicht dass man Nakamura-chan mit Müllerchen vergleichen kann xD
Vom Klang her nicht aber von der Bedeutung her leider schon. >_<


~ Du hast mich zum Teufel gejagt und er empfing mich mit offenen Armen. ~

4

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:23

Naja, aber mal im Ernst, die Verwendung von Nachnamen ist doch bei denen ganz anders als bei uns.
Wenn man dort einen Klassenkameraden, mit dem man sich ein bisschen angefreundet hat, Nakamura-kun anstatt Nakamura nennt, dann ist das ungefähr das gleiche wie wenn man hier jemanden Tobi anstatt Tobias nennt. Bei uns würde ja eh keiner auf die Idee kommen einen Klassenkameraden mit Nachnamen anzureden.
Kann man also auch von der Bedeutung nicht wirklich vergleichen find ich.


One good thing about music, when it hits you, you feel no pain.

5

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:35

Zitat

Bei uns würde ja eh keiner auf die Idee kommen
einen Klassenkameraden mit Nachnamen anzureden.
Bei uns gab es das häufig. =)
Und dort ist es ja ne Höflichkeitsform, Jemanden beim
Nachnamen zu nennen, es ist als würden wir Jmd.
"Herr Müller" oder "müller Junior" nennen, denn wenn
die in Japan sich gut kennen oder nah stehen,
dann nennen die sich ja auch beim Vornamen.
Irgendwie muss es dann ja doch etwas un-persönliches
sein mit dem Nachnamen oder nicht?


~ Du hast mich zum Teufel gejagt und er empfing mich mit offenen Armen. ~

6

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:45

öh yoshi, also ich wurde in der 8ten und 9ten klasse von einigen mit meinem Nachnamen angeredet(eig nur von Freunden, die anderen haben mich schön mit meinem Vornamen angesprochen :D), anstatt mit meinem Vornamen und die meisten meiner Freunde reden mich auch mit einem Spitznamen an, der von meinem Nachnamen kommt :D

Also ich finde schon das Leute hier auf die Idee kommen :D

7

Sonntag, 9. Januar 2011, 15:55

öh yoshi, also ich wurde in der 8ten und 9ten klasse von einigen mit meinem Nachnamen angeredet(eig nur von Freunden, die anderen haben mich schön mit meinem Vornamen angesprochen ), anstatt mit meinem Vornamen und die meisten meiner Freunde reden mich auch mit einem Spitznamen an, der von meinem Nachnamen kommt

Wie du schon gesagt hast, macht man das hier aber eher wenn man jemanden kennt oder es als Spitzname dient. (ich gehe mal von Schule usw aus, im Beruf ist das ja eh anders).
In Japan redet man aber jeden den man nich kennt mit dem Nachnamen an, das hat nix mit Höflichkeit zu tun sondern ist der Normalfall, da wird es eher als unhöflich angesehen jemanden mit dem Vornamen anzureden, wenn man ihn nich kennt. Von daher ist das sogar fast umgedreht wie bei uns^^


One good thing about music, when it hits you, you feel no pain.

8

Sonntag, 9. Januar 2011, 16:00

@ yoshi ah ok, wenn du es so meinst, es klang nur i-wie so, dass es niemand tut :D, deshalb habe ich es geschrieben

aber mal zum topic, habe ich ja noch nichts zu gesagt :D

also es gab schon japanische Nachnamen, die mir wirklich gefallen haben, aber das ist eher so ne Sache, ich lese ihn und denke: GEIL, aber merken tu ich ihn mir nicht^^
Genauso gibt es auch welche, wo ich dachte öÖ was ist das denn für ein Name oO :D

9

Sonntag, 9. Januar 2011, 18:06

Ja aber es muss doch nen Grund geben,
weshalb sie sich nur mit Nachnamen ansprechen
und da gehe ich oder ging ich bisher davon aus,
dass es mit Höflichkeit zu tun hat.
Woran liegts sonst? =)
Ich lern gern dazu.


~ Du hast mich zum Teufel gejagt und er empfing mich mit offenen Armen. ~

10

Sonntag, 9. Januar 2011, 20:58

Andere mit Nachnamen anzureden, ist zwar höflich, aber irgendwie noch förmlicher als die Tatsache, dass man fremde Menschen sowieso schon siezt, auch wenn das schon irgendwie cool ist, aber eben nur für Japan, weil es passt :D
Oder weil man es eben nicht anders kennt.

Spezielle Nachnamen, die mir im Japanischen nicht gefallen, oder eben gefallen, gibt es
eigentlich so gar nicht. Es gibt halt Namen, die hört man, und findet sie auf Anhieb
irgendwie cool, oder man findet sie in gewisser Weise dämlich.
Aber das ist ja normal und überall so.

Japaner würden sich ja z.B. auch bei "Müller" oder so denken: WTH!? O.o. :D


"Vergiss den Prinzen, mir reicht das Schloss"
~*~
P.U.S.H ~ Pray Until Something Happens ♥


11

Samstag, 3. März 2012, 19:56

Zitat

Ich finde nicht dass man Nakamura-chan mit Müllerchen vergleichen kann xD
Vom Klang her nicht aber von der Bedeutung her leider schon. >_<

Wörtlich kann man das so übersetzen~ aber vom Sinn doch nicht :P Ich hab schon so viele Animes gesehen und Mangas gelesen, dass ich das als vollkommen normal empfinde~ ausserdem, Schüler unter sich nennen sich doch auch beim Vornamen, wenn die sich 'n bisschen kennen? Ist ja dann kein Riesenunterschied, abgesehen von der anfänglichen Höflichkeit- und das kann ja nicht schlecht sein ^^

(Das ist als würdest du "Schneewittchen" übersetzen wollen.. "Schnee", fein, aber "wittchen"? Impossible! :D)

12

Sonntag, 4. März 2012, 03:58

Nerdi hat da schon Recht soweit. Das -chan oder sowas (btw. ziiiemlich selten am Nachnamen) hat auf keinen Fall die Bedeutung des Deutschen chen/lein. Ist einfach was was man anhaengt um zu zeigen, das man nicht SO weit weg von jemandem ist, deshalb wie gesagt auch seltener am Nachnamen. Nachname ist dann doch eher -san.

Ich mag Namen wie "Sugihara" oder "Maruta", "Horie" :)

順子 is -HEART-.

Ähnliche Themen